}

Paartherapie hat nichts mit "krank sein" zu tun. Im Gegenteil. - Paarcoach Anke Enders

Direkt zum Seiteninhalt

Paartherapie hat nichts mit "krank sein" zu tun. Im Gegenteil.

INFOS


Die Beziehung verbessern? Lässt sich machen!



Trennung = Freiheit? Oder nur ein weiterer Verlust? Weiter lesen...
Haben wir Emotionen - oder unsere Emotionen uns? Weiterlesen...



Umbruchphasen sind hart! Wie geht man mit so einem "Rauswurf aus seiner Komfortzone" am besten um?  Das Schwerste ist oft Entscheidungen treffen zu müssen - die "Qual der Wahl". Noch schlimmer kann die "Qual nach der Wahl" sein. Da stellt sich die Frage: "Reue - ist die für irgendwas gut, oder schadet sie eher?"



"Sie sind der absolut hilfsbereiteste Mensch, der mir je begegnet ist..." Weiterlesen...









Wie sieht Paartherapie / Paarberatung / Paarcoaching aus?

Egal, welchen dieser Begriffe man verwendet. Jede Art der Zusammenarbeit zur Erreichung eines Zieles erfordert, dass die Beteiligten "alle Sinne beisammen haben". Und sie auch nutzen können. Kurz: Es wird davon ausgegangen, dass Sie keine psychische Störung haben! Nur einiger zwischenmenschliche Probleme, die nach einer Lösung verlangen. Mittendrin sieht man nur den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da hilft es meistens enorm, wenn jemand von außen "mal drauf schaut". Jemand, der oder die Ahnung von der Materie und einem professionellen Vorgehen hat.

Paartherapie ist immer ein sehr individueller Prozess zwischen Paar und Berater. Wobei Selbsthilfe und beraterseitige Anregung sich gegenseitig ergänzen. Sie ist beileibe kein "Arztbesuch" bei dem der "Spezialist" ein Medikament verschreibt, und "der Patient es nur einnehmen, und dessen Wirkung abwarten" muss! Die eigentliche Arbeit an sich selbst leistet schließlich das Paar, das naturgemäß weit mehr Zeit mit einander als mit dem Berater verbringt. Die Ratsuchenden erarbeiten gemeinsam mit dem Berater eine speziell für sie passende Vorgehensweise, um ihre Paarbeziehung wieder freudvoller zu gestalten. Psychologische Paarberatung basiert meist auf einem fundierten Mix der Methoden verschiedener Therapieformen. Auch, wenn eine Paartherapie, wie bereits erwähnt, keine Therapie im Sinne einer Krankheitsbehandlung ist, sondern die Aufarbeitung von Beziehungsproblemen ansonsten gesunder Menschen zum Ziel hat.

Ihnen liegt Praxis mehr als Theorie dahinter? Sie fragen lieber direkt nach, statt nachzulesen. Ebenfalls ein guter Weg:

(040) 24 42 35-26.

Paarberater können auf jeden Fall recht unterschiedliche Ausbildungen und ebenso unterschiedliche Vorlieben und Arbeitsweisen haben. Auch sie sind schließlich Individuen. Wo der eine ausschließlich Paarsitzungen durchführt, schwört die nächste auf Einzelsitzungen mit jeweils nur einem der beiden Partner. Wieder andere arbeiten selbst als Paar kombinieren beides. Was wünschen Sie sich von Ihrer ganz persönlichen Paarberatung? Fragen Sie nach, ob die Arbeitsweise der jeweilige BeraterInnen Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen als Paar entspricht. Falls nicht, ist diese Person sicherlich nicht die geeignetste Wahl für Sie. Schauen Sie sich ruhig kurz etwas um (nicht zu lange, um nicht auf die eigenen Vermeidungsstrategie herein zu fallen). ;-)

Das Wichtigste jedoch ist, dass Sie sich bei der von Ihnen anvisierten Person bereits im Erstkontakt wohl und menschlich gut aufgehoben fühlen! Bei aller anfänglichen Unsicherheit, Nervosität und Anspannung, die beim Erstgespräch völlig normal sind.

Wann sollte eine Paarberatung unbedingt in Anspruch genommen werden?

Bei allen schmerzhaften Beziehungsproblemen, die sich nicht innerhalb von ein paar Wochen oder wenigen Monaten ohne Unterstützung von außen lösen lassen! Letztendlich kommt es nicht so sehr darauf an, was  Ihnen Ihre Beziehung vergällt, sondern viel mehr wie sehr, und wie lange schon. Je früher Sie die Probleme aus der Welt schaffen, umso weniger Chancen geben Sie diesen, sich zu festen Gewohnheiten zu verhärten.

Wer bietet so etwas sonst noch an?

Paarberater finden Sie in privaten psychotherapeutischen oder Beratungspraxen oder in öffentlichen Einrichtungen der Kommunen und Kirchen. Bei letzteren kommen oft geringere Kosten auf Sie zu, als in ersteren. Doch ist deshalb oft auch mit einer längeren Wartezeit auf einen Termin zu rechnen. Einige öffentlich geförderte Institutionen müssen ihr kostengünstigeres Angebot deshalb auch auf eine bestimmte Anzahl an Terminen begrenzen. Ob das Problem des Paares bis dahin gelöst ist, oder nicht. Dies soll den Zugang zu diesem Angebot möglichst vielen Paaren erhalten helfen.

Allein schon diese Tatsache sollte einem nahe legen, dass man nicht erst „wenn gar nichts mehr geht“ zum Telefon greift, und sich einen Termin verschafft! Werden Sie bereits zu einem möglichst frühen Zeitpunkt aktiv. Nämlich, wenn Sie immer wieder auf dasselbe Problem stoßen, es aber über einen längeren Zeitraum nicht schaffen, es allein zu lösen. Warten Sie nicht erst ab, bis die Frustration derartig hohe Wellen schlägt, dass Ihre Beziehung darin zu ertrinken droht!

Wie hoch sind die Kosten - und wer trägt sie?

Die Kosten können höchst unterschiedlich sein! Das hängt ganz davon ab, ob Sie sich an eine kirchliche Beratungsstelle, öffentlich geförderte Einrichtung oder an einen unabhängigen Berater mit eigener Praxis wenden. Jede Beratungseinrichtung hat eine andere Kostenstruktur, die sich natürlich auch in deren Preisgestaltung niederschlagen muss und wird. Daher ist es sinnvoll, sich rechtzeitig zu informieren und auch Vergleiche hinsichtlich Stundensätzen und etwaigen Wartezeiten anzustellen.

Die Kosten für eine Paarberatung werden auch dann nicht von den Krankenkassen übernommen, wenn sie unter der Bezeichnung „Paartherapie“ angeboten werden! Beziehungsprobleme haben keinen anerkannten Krankheitswert. Auch dann nicht, wenn sie auf Dauer eindeutig krank machen können. Jedoch kann aus Sicht des Gesetzgebers (und somit einer Krankenkasse) nur ein einzelnes Mitglied dieser Kasse erkranken - und nicht dessen Beziehung. Die Kosten für eine Paarberatung sind also grundsätzlich selbst zu tragen. Völlig unabhängig davon, wer diese nun durchführen mag. Ob nun Coach, Psychotherapeut, kommunale oder kirchliche Einrichtung.

Wie sieht ein Paarcoaching speziell in meiner Praxis aus?

Vor allem: Möglichst entspannt. Zum unverbindlichen "Beschnuppern" biete ich daher grundsätzlich einen kostenlosen Probetermin an. Beziehungsarbeit ist schließlich etwas sehr persönliches. Zu einer guten Zusammenarbeit gehört daher ein Mindestmaß an gegenseitiger Sympathie. Genau die sollten nach meinem Empfinden alle Beteiligten erst einmal völlig unverbindlich austesten dürfen.

Danach werden uns gemeinsam anschauen, wie es derzeit um Ihre Beziehung bestellt ist. Wo hakt es da ganz genau? Was würden Sie sich stattdessen wünschen? Welches konkrete Ziel wollen Sie mit Hilfe der Paarberatung erreichen? Unsere Sitzungen werden Gespräche, aber auch praktische Übungen und Rollenspiele beinhalten. Wobei grundsätzlich gilt: Vieles kann, nichts muss! Die Hauptsache wird immer Ihr Wohlbefinden sein. Auch bei der Methodenwahl.

Die Sitzungen dauern bei mir in der Regel eine Zeitstunde. Auch die Telefon- oder Online-Sessions. Auf Wunsch können auch Doppelstunden oder 90minütige Termine vereinbart werden, z.B. bei Hausbesuchen oder manchen praktischen Übungen. Auch hierbei zählt letztendlich, Ihr ganz persönliches Bedürfnis. Was Sie brauchen, lässt sich auch machen.

Nichts kann jedoch das eigene Erleben ersetzen, wie ungemein schnell und wirksam so ein Paarcoaching sein kann. Also einfach schnell anrufen und um einen kostenlosen Probetermin bewerben! Was haben Sie schon zu verlieren? Maximal Ihre derzeitigen Probleme. ;-)

(040) 24 42 35-26

Bis gleich!

Ihre


Zurück zum Seiteninhalt